Riga – Einkaufen im Hangar

Ja das geht ….. auf dem Zentralmarkt, dem größten Lebensmittelmarkt in Riga, Lettland, in einem Hangar. Die fünf Markthallen (eine größere 140 m lang und 4 kleinere jeweils 70 m lang) sind aus zwei ehemaligen Luftschiffhallen errichtet worden und existieren seit 1930.

Hangar

Riga Riga

Die Gesamtfläche des Marktes beträgt 5,7 ha. Die Hallennutzung teilt sich auf in Gemüse, Milch, Fleisch, Fisch und Gastronomie. Des Weiteren findest du dort Obst, Geflügel, Brotwaren, Bekleidung, Schmuck, Blumen und vieles mehr. Auf dem Freigelände sind ebenfalls viele Stände aufgebaut.

Riga

Die Auswahl auf dem Zentralmarkt ist immens. Solche Mengen sieht man in der Regel auf keinem anderen Markt. Hier stellt sich nicht die tägliche Frage „Was koche ich heute“, denn fündig wird bestimmt jeder Marktbesucher.

Dass du keinen frischeren Fisch bekommst, erkennst du daran, dass viele Fischsorten lebend angeboten wurden. Du kannst selber entscheiden, ob du den Fisch lebend einkaufen willst oder nicht. Ich bevorzuge die letztere Variante.

Riga Hangar Riga Hangar Riga Hangar Riga Hangar Riga Hangar Riga Hangar

Nationalbibliothek

Auf dem Weg zu den Markthallen sind wir an der Uferpromenade entlang gelaufen und haben auf der anderen Seite der Daugava die Nationalbibliothek von Lettland gesehen. Die Bibliothek wurde 1919 gegründet.

Im Laufe der Zeit ist die Bücheranzahl gestiegen und das Sortiment wurde auf mittlerweile 5 Gebäude verteilt. Aus diesem Grund wurde 2008 mit dem Neubau einer Bibliothek begonnen. Die neue Bibliothek hat 13 Stockwerke und ist 68 m hoch.

Die Eröffnung war am 29.08.2014. Durch eine Menschen- und Bücherkette wurden am 28.01.2014 ausgewählte Bestände symbolisch in den Neubau gebracht.

Bibliothek Riga Bibliothek Riga Bibliothek Riga

Speicherviertel

Wir machten uns weiter zum Speicherviertel. Dieses Viertel mit Promenade ist Teil des historischen Zentrums Riga und somit auch Weltkulturerbe. Es existiert seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Früher diente das Speicherviertel als Ein- und Ausladeplatz für die Schiffe. In den Häusern befanden sich mehrere Lager.

Heute sind in den Speicherhäusern mit den roten Ziegeln Gewerbe, Restaurants und Büros angesiedelt. Im Speicherviertel finden Konzerte, Freizeit- und Unterhaltungsveranstaltungen sowie Open-Air Events im Sommer statt.

Speicherviertel Riga Speicherviertel Riga Speicherviertel Riga

Jugendstil

Bevor wir die Heimreise antraten, wollten wir uns noch den prachtvollen Jugendstil in Riga ansehen.

Der russische Jugenstil-Architekt Eisenstein ließ mehr als 50 Häuser mit verschwenderisch gestalteten Fassaden bauen. Heute zählt man über 800 Gebäude im Jugendstil. Viele dieser Häuser findet man unter anderem in der Elizabetes Straße und Audeju Straße.

Aber auch repräsentative Gebäude wie die Nationaloper, das Nationaltheater, das Kunstmuseum, Villen, usw. wurden in dieser Zeit errichtet.

Nach jahrzehntelangem Verfall sind die Häuser wieder restauriert worden und stehen in neuer, alter Pracht da. Ein Abstecher dorthin lohnt sich auf jeden Fall.

Jugendstil Riga Jugendstil Riga Jugendstil Riga Jugendstil Riga Jugendstil Riga

Fazit

Riga haben wir als eine sehr interessante, sehenswerte und vor allem gastfreundliche Stadt erlebt. Sicherlich haben wir nur einen kleinen Ausschnnitt von Riga kennen gelernt, aber die waren schon eine Reise wert gewesen. Riga ist von Köln nur 2 Flugstunden entfernt.

5 Kommentare

  1. Liebe Iris,
    sehr schöne Bilder hast Du da von Riga. Ich war 2005 dort und fliege nun Ende Januar wieder hin. Ich bin schon gespannt, wie sich Riga so verändert hat. Damals hatte ich aber leider keine Zeit den Zentral Markt zu besuchen, aber das werde ich nun nachholen. Ich hoffe, es wird Ende Januar nicht allzu kalt… 🙂
    Lg Miriam

    • Liebe Miriam,

      vielen Dank. Der Zentralmarkt ist wirklich
      einen Besuch wert und du wirst von der Vielfalt
      überrascht sein.
      Riga hat sich bestimmt in den gut 10 Jahren
      verändert, aber sicherlich nur positiv.

      Ich kann dir – sofern du Zeit und Lust dazu hast –
      einen Abstecher nach Jurmala empfehlen. Der Ort
      liegt nicht weit von Riga an der Ostsee.

      LG
      Iris

  2. Pingback: Mein Jahresrückblick 2016 - ein Reisejahr mit vielen neuen Eindrücken

  3. Liebe Iris,
    ich mag Jugendstil, die Häuser sehen wirklich sehr prachtvoll aus! Und so wird die Liste der Reiseziele immer länger.

    LG
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.