Die Pyramiden von Gizeh – Faszination pur

Vor mehr als zweieinhalb Jahrzehnten habe ich die Pyramiden von Gizeh besucht und war von dem Weltwunder fasziniert gewesen. Eine Reise nach Ägypten ist im Hinblick auf Kultur, Menschen, Bräuche und Essen das absolute Gegenteil zu Europa.

Jeder von uns hat ein Bild von einer Reise, dass ihm oder ihr besonders am Herzen liegt.

Mit dieser Einleitung startete Igor von 7Kontinente seine erste Blogparade zur Feier seines 100. Fotos auf Instagram. Das Thema Das Bild und die 1.000 Worte. Klar wollte ich da mitmachen.

Nachdem ich mich dafür entschieden hatte, musste ich erst einmal überlegen welches Bild ist das Bild was mir besonders am Herzen liegt. Mein ausgesuchtes Bild ist noch aus einer Zeit, in der es keine digitale Fotografie gab ( so etwas gab es wirklich ). Es ist nicht das Bild was mir besonders am Herzen liegt, aber es ist DAS Bild womit ich bis heute einen unvergesslichen Augenblick festgehalten habe und dankbar bin, dass ich es erleben durfte. Die Pyramiden von Gizeh sind eines der 7 Weltwunder und sie faszinieren mich noch heute.

Vor über 2,5 Jahrzehnten bin ich mit meinen Eltern das erste Mal nach Ägypten gereist. Es war mein erster Flug gewesen. Damals dachte ich, wir fahren nach Kairo, da die Maschine endlos brauchte bis sie an der Startbahn war. Nach über 4 Std. Flugzeit sind wir in Kairo gelandet und schon beim Verlassen des Flughafens hat man gemerkt, dass man in einer ganz anderen Welt war – das Klima, die Gerüche, der Lärm und die Menschen – es war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig.

Nachdem wir uns die ersten 2 Tage die pulsierende Hauptstadt Kairo angesehen haben, erfolgte am 3. Tag mit dem Besuch der Pyramiden von Gizeh das Highlight. Die Pyramiden liegen etwas außerhalb der Stadt. Sie sind schon von weitem gut zu sehen.

Man kennt das noch aus der Schulzeit, wenn man über ein Land, Stadt oder eine besondere Sehenswürdigkeit einen Aufsatz schreiben musste. Du recherchierst viel, obwohl es dich überhaupt nicht interessiert. Du kannst keine Schönheit in dem Objekt oder Land/Stadt erkennen und es ist deiner Meinung nach nichts besonderes. So ähnlich sah ich es mit Kairo und allem was dazu gehörte. Als wir jedoch vor den Pyramiden standen und sie live sehen konnten, war jegliches Desinteresse verschwunden und ich habe mir beeindruckt und ungläubig dieses Weltwunder angeschaut.

Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh gehören zu den ältesten erhaltenen Bauwerken und sie sind das einzige erhaltene der sieben Weltwunder der Antike.

Gizeh liegt direkt an der Pyramidenstraße. Vor den Stadttoren von Kairo stehen die drei großen Pyramiden (von links gesehen Mykerinos, Chephren, Cheops) und im Vordergrund befinden sich drei kleine Königinnenpyramiden. Die Cheops-Pyramide ist die größte.

Der Pyramidenbau entstand bereits in der 4. Dynastie 2620 bis 2500 v. Chr. Diese und viele weitere Pyramiden dienten als Grabmale für Pharaonen und Königinnen.

Bei meinem Besuch bestand die Möglichkeit, das Innere einer Pyramide zu besichtigen. Ist der Weg anfangs noch stehend zu laufen wird es zum Ende hin fast ein Kriechgang (die Ägypter waren nicht groß). In der Mitte der Pyramide standen wir in einem großen Raum mit einer leeren Grabkammer und einem Sarkopagh. Mangels Luft in der Pyramide ist ein Aufenthalt nur von kurzer Dauer möglich. Obwohl nicht viel zu sehen war, hatte dieser Besuch doch etwas faszinierendes an sich gehabt. Eine Pyramide von innen sieht man nicht alle Tage. Heute gibt es wohl weitere Wege in die Pyramide rein, sodass noch etwas mehr zu sehen ist. Als Ägyptenfan ist der Besuch zu empfehlen.

Die Pyramiden sind nicht nur in ihrer Größe beeindruckend, sondern auch in ihrer Bauweise. Beim Bau kamen keine Fuhrwerke zum Einsatz, die Steine wurden durch Ziehen der Lasten nach oben gebracht. Sehr viele Menschen haben für den Bau der Pyramiden ihr Leben gelassen. Die größte und höchste Pyramide der Welt (Cheops) war einmal 146,6 m hoch, heute hat sie nur noch eine Höhe von 138,75 m. Sie ist genau nach allen vier Himmelsrichtungen ausgerichtet. Ihre Seitenlänge wird auf 230,33 m geschätzt.  Als Baumaterial diente der damals vorhandene Kalkstein, für einige Kammern wurde auch Granit ausgewählt und die Verkleidung der Pyramide bestand aus weißem Tura-Kalkstein, der fast vollständig abgetragen wurde.

Cheops-Pyramide, Quelle Wikipedia

Cheops-Pyramide, Quelle Wikipedia

Nachdem wir nun die Pyramide angefasst, das Innere besucht haben und auf den Steinen saßen, wollten wir auch einmal um sie herumlaufen. Wir dachten, dass wir dafür nur wenige Minuten benötigen würden. Das war ein Irrglaube. Der Rundgang betrug am Ende über 20 Minuten. Die Größe der Pyramide ist uns dadurch erst richtig bewusst geworden.

Am meisten haben mich schon immer Bauwerke jeglicher Art interessiert, die kaum vorstellbar sind und doch seit langer Zeit existieren. Die Pyramiden sind für mich das abolute Highlight, denn sie zeigen uns, was bautechnisch präzise möglich war zu einer Zeit wo wir uns heute fragen, wie haben die Ägypter das geschafft? Die Pyramiden von Gizeh sind ein Stück ägyptische Geschichte und auch das Wahrzeichen von Kairo. Die Fundstücke, die vor Ort ausgegraben wurden, sind unter anderem im Ägyptischen Museum in Kairo zu besichtigen. Du siehst dort einen unvorstellbaren Reichtum an Schätzen.

Vor den Pyramiden steht die Sphinx von Gizeh. Sie ist die größte und bekannteste Sphinx. Sie stellt einen liegenden Löwen mit einem Menschenkopf dar und hat eine Höhe von 20 m und eine Länge von ca. 73,5 m. Erbaut wurde die Sphinx ungeähr zur gleichen Zeit wie die Pyramiden und ist somit über 4500 Jahre alt. Man vermutet, dass die Sphinx als Torwächter und Behüter der Pyramiden von Gizeh erschaffen wurde. Eindeutig belegt werden konnte dies bis heute nicht. Aufgrund von Sandbewegungen gab es immer wieder Zeiten wo nur der Kopf der Sphinx zu sehen war und der Rest war bedeckt. Die Bedeckung durch Sand hat die Sphinx so lange in eine guten Zustand „umhüllt“.

Die Pyramiden haben mich so beeindruckt, dass ich fünf Jahre später noch einmal nach Kairo gereist bin. Natürlich erfolgte wieder ein Besuch der Pyramiden und die Faszination hat sich nicht verändert. Dieser Ort übt einen Reiz aus, der für mich bisher mit nichts anderem zu vergleichen ist. Es ist ein tolles Erlebnis.

Sphinx von Gizeh, Quelle Wikipedia

Sphinx von Gizeh, Quelle Wikipedia

Mein Bild ist für mich etwas besonderes, da es meine erste weitere Reise war in eine ganz andere Kultur und die Aufnahme mit meiner ersten eigenen Kamera erfolgte. Zur damaligen Zeit als es noch keine digitale Fotografie gab, hat man sich immer erst einmal überlegt was man fotografiert, da die Entwicklung eines Filmes höhere Kosten verursachte als heute. Schlecht aufgenommene Bilder konnten man nicht einfach von der Kamera löschen. Das Bild ist über 2,5 Jahrzehnte alt, hat aber von seiner Wirkung nichts verloren !

Die Pyramiden von Gizeh verkörpern für mich Ehrfurcht, Vollkommenheit und Genialität und sind zurecht ein Weltwunder!

Merken

Merken

Merken

9 Kommentare

    • Iris von reiseschnappschuesse

      Hallo Christina,
      die Pyramiden sind faszinierend. Das war damals meine erste Reise und ich erinnere mich bis heute an vieles.
      Vielleicht passt es bei dir irgendwann.
      VG
      Iris

  1. Pingback: BLOGPARADE: DAS BILD UND DIE 1'000 WORTE - 7 Kontinente

  2. Iris von reiseschnappschuesse

    Hallo Jasmin,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Ägypten ist toll und nach Hurghada ging meine 3. Reise, ebenfalls war ich bereits in Alexandria und auf der Halbinsel Sinai. Das Land fasziniert mich einfach 🙂
    Dein Blog sieht interessant aus. Schöne Idee auch Rezepte einzustellen. Wünsche dir noch viel Spaß.
    LG
    Iris

  3. Iris von reiseschnappschuesse

    Hallo Igor,
    gern geschehen, ich habe mit Freude den Beitrag geschrieben. Hat er mich doch an ein faszinierendes Erlebnis erinnert. Ich gebe dir recht, live bekommt vieles eine andere Bedeutung. Dir wünsche ich auch noch viel Spaß.
    LG
    Iris

  4. Hej Iris
    Ein wundervoller Beitrag zur Blogparade! Vielen Dank, dass du mitgemacht hast!
    Die Pyramiden haben mich ebenfalls schon vor meiner „Reisesucht“ fasziniert und schon damals kamen sie auf meine Todo Liste. Eines Tages werde ich sie mir vor Ort ansehen.
    Schön zu lesen, wie du das erlebt hast.
    Du hast ebenfalls absolut Recht damit, dass viele Orte einen erst verzaubern, wenn man sie live erlebt hat. Ein guter Beweis dafür, welche Emotionen mit uns während Reisen durchgehen.
    Weiterhin ganz viel Spass und nochmals danke!
    Grüsse, Igor

  5. Iris von reiseschnappschuesse

    Liebe Renate,
    mit Kairo hast du recht, die Stadt ist anstrengend, aber auch sehr interessant. So etwas wie die Pyramiden live zu erleben, bleibt einem immer in Erinnerung.
    LG
    Iris

  6. Hallo Iris,

    sehr schöner Beitrag! Fotos waren teuer. Wir haben damals nicht einfach so viel geknippst, man konnte ja nichts mehr löschen. Ich habe noch so schöne Andenken in meinen Fotoalben und noch schlimmer Diakästen!

    Bei mir ist das auch etwas länger her. Es ist doch etwas ganz Anderes die Pyramiden live zu sehen, zu tasten, zu riechen und umwandern. Wir kennen vieles aus Büchern oder dem Fernsehen und vor Ort ist es doch besser.

    Wir waren nur einen Tag in Kairo und an den Pyramiden, da wir von einer Kreuzfahrt dort hin gefahren sind. Ich bin sehr froh, sie gesehen zu haben. Auf einer anderen Reise waren wir eine Woche in Luxor. Ich habe damals gezielt Luxor ausgewählt, weil ich gehört habe, dass die Millionenstadt Kairo doch anstrengend sein kann.

    Liebe Grüße
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.