Reise um die Welt – Sandskulpturen Festival

Bereits zum 3. Mal lädt Usedom zum Sandskulpturen Festival ein. Kunstvolle Sandskulpturen, die aus Tonnen von Sand künstlerisch und filigran erstellt werden, sind auf 4.000 qm überdacht ausgestellt. Das Festival steht jedes Jahr unter einem neuen Motto. Dieses Jahr geht die Reise um die Welt.

Auf unserem Roadtrip durch Polen war der Besuch des Festivals fest eingeplant. Was wir dann in der Ausstellung gesehen haben ist absolut beeindruckend ! Die Reise um die Welt erfasst Traditionen, Kulturen und Sehenswürdigkeiten der Kontinente.

Sandskulpturen

Die Sandskulpturen bestehen nur aus Sand und Wasser, da wird nichts geklebt. Um die Skulpturen zu bauen benötigt man den „richtigen“ Sand. Hier kommt es auf die Körnung an. Der Skulpturensand muss jung sein und ein eckiges und scharfkantiges Korn haben, das weniger stark abgeschliffen ist. Nur dann kommen solche Kunstwerke zustande. Der Sand wird in großen Mengen über den Winter gelagert und im Frühjahr verarbeiten internationale Künstler den Sand zu einzigartigen Kunstwerken.

Sandskulpturen

Europa

Wir starten unsere Reise um die Welt in Europa und sind sofort hingerissen. Dem  Brandenburger Tor in Berlin sind wir ganz nah gekommen, bewundern das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge aus Den Haag und bestaunen Leonardo Da Vinci’s Mona Lisa.

Sandskulpturen Sandskulpturen Sandskulpturen

Weitere Kunstwerke sind die Geburt der Venus von Botticelli, das Kolosseum, der Käsemarkt in Alkmaar.  Der Karneval in Venedig darf nicht fehlen, genausowenig wie der Flamenco aus Spanien oder das Salzbergwerk Wieliczka in Polen. Eine riesige Skulptur vereint Kunstwerke der europäischen Architektur wie z. B. der schiefe Turm von Pisa, Big Ben, den Arc de Triumphe, etc.

Eurasien

In Eurasien schaut uns Dschingis Khan ganz angsteinflößend an. Der Khan der Mongolen hatte sich bis zu seinem Tod 1224/1225 ein Reich geschaffen, dass doppelt so groß wie das heutige China war. Die Transsibirische Eisenbahn ist mit 9288 km die längste Eisenbahnstrecke der Welt und verbindet Russland mit Asien.

Sandskulpturen Sandskulpturen

Asien

In China darf natürlich die Chinesische Mauer nicht fehlen.Sie gilt als das größte Bauwerk der Welt. Die Sandversion steht ihr in Bewunderung in nichts nach.

Sandskulpturen Sandskulpturen

Für das Land der aufgehenden Sonne – Japan – wurde die Burg von Himeji nachgebaut, die von Geishas bewacht wird.

Sandskulpturen Sandskulpturen

Das touristische Elefantenreiten ist in Thailand dargestellt.

Sandskulpturen

Die historische Stätte Killing Fields in Kambodscha zeigt die schaurige Geschichte der Roten Khmer auf.

Sandskulpturen

Weitere Kunstwerke reisen mit dir nach Indonesien, zum Borobudur und auf die Philippinen, zu den Jeepneys.

Australien

Kängurus, Aborigines und das Outback sind untrennlich mit Australien verbunden.

Sandskulpturen Sandskulpturen

Südamerika

In Mexiko wird eindrucksvoll der Tag der Toten, der wichtigste mexikanische Feiertag dargestellt. An diesem Tag wird den Verstorbenen gedacht.

Sandskulpturen

Der schlafende Mexikaner verkörpert die „Sechste Stunde“ – die Siesta.

Sandskulpturen

Die Propaganda Kubas wird ebenfalls in Sand dargestellt mit dem Satz „Hasta la Victoria Siempre“ was sinngemäß heißt „Bis wir den immer währenden Sieg erlangen“.

Sandskulpturen

Beeindruckende Darstellung findest du vom Reich der Inkas, Azteken und Mayas

Sandskulpturen

Ebenfalls sind Chile mit den Osterinseln Rapa Nui, Brasilien mit dem feurigen Karneval und Bolivien mit einem Blick in die Tierwelt in Sand dargestellt.

Nordamerika

Der American Way of Life wird eindrucksvoll in Sand widergespiegelt mit Mount Rushmore, Freiheitsstatue, Route 66, Las Vegas, Hollywood und Texas. Das Leben der Indianer darf ebenfalls nicht fehlen.

Sandskulpturen Sandskulpturen Sandskulpturen Sandskulpturen

Mittlerer Osten

Welches Material wäre besser geeignet als Sand, um das Leben in der arabischen Wüste mit Nomadenzelt und Kamelen und die verlassene Wüstenstadt Petra in Jordanien darzustellen.

 

Sandskulpturen Sandskulpturen

Afrika

Am Ende der Ausstellung reisen wir in das Land der Pharaonen nach Ägypten. Dort empfangen uns die Pharaonen, die Sphinx und Tutenchamun. Wir sind begeistert von den Skulpturen.

Sandskulpturen Sandskulpturen Sandskulpturen

Der König der Löwen nimmt dich mit auf Safaritour in Südafrika.

Sandskulpturen

Das letzte Thema zeigt das traditionelle Leben in Afrika.Sandskulpturen

Abschluss

Zum Abschluss lösen wir im Sandskulpturen-Café unsere Rabattmarken ein, die wir mit der Eintrittskarte erhalten haben und lassen bei Kaffee und Kuchen unseren Besuch Revue passieren.

Infos

Weitere Informationen findest du hier. Die Ausstellung geht noch bis zum 06.11.2016.

Fazit

Der Besuch des Sandskulpturen Festival war einer der Highlights unseres Urlaubes und auf jeden Fall den Abstecher bei unserem Roadtrip wert gewesen. Diese Ausstellung ist absolut beeindruckend und sollte man – wenn möglich – unbedingt besuchen. Ich bin gespannt wie das Thema für 2017 lautet und habe mir fest vorgenommen, das Festival wieder zu besuchen. Was man mit Sand so alles bauen kann …

 

9 Kommentare

  1. Pingback: Breslau die Kulturhauptstadt 2016 ist eine dynamische Stadt

  2. comfortzoneles

    Hallo Iris,
    mensch, das ist ja der Wahnsinn, was sich aus nur zwei Zutaten bauen lässt. Ich dachte immer, da gäbe es noch eine geheime Zutat, damit alles auch zusammenhält. Ich bin beeindruckt, obwohl es live sicher noch besser aussieht.
    Herzliche Grüße,
    Stefanie

    • Iris von reiseschnappschuesse

      Hallo Stefanie,

      es ist beeindruckend und live der Hammer. Ich habe so etwas vorher auch noch nie gesehen.
      Ich bin auf das Motto für 2017 gespannt.

      VG
      Iris

    • Iris von reiseschnappschuesse

      Hallo Sara,

      ja es war ein Highlight und ich kann den Besuch nur empfehlen 🙂

      LG
      Iris

  3. Wahnsinn! Echte Künstler. Das hätte mich sicher auch mächtig beeindruckt. Wahrscheinlich wäre die Speicherkarte jetzt voll 🙂

    Es grüßt
    DieReiseEule

    • Iris von reiseschnappschuesse

      Es war faszinierend! Ich habe viele Bilder gemacht 🙂 Der Abstecher hat sich gelohnt.
      LG
      Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.