München – Weltstadt mit Herz auch ohne Oktoberfest

München wollte ich schon lange einmal besuchen. Nicht nur das Oktoberfest verbinde ich mit der bayrischen Weltstadt, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten, den Viktualienmarkt, Olympia und natürlich die Bavaria Filmstudios, Weißwurst, Hofbräuhaus, Obazda, usw. Für gute 3 Tage ging es nach Bayern.

München

Kaum in München angekommen, konnte ich feststellen, dass – so teuer auch die Hotels sind – der öffentliche Nahverkehr wieder günstig ist. Eine 3-Tageskarte im Innenraum hat nur 16,00 € gekostet, da langen andere Großstädte stärker zu. Im Gegenzug können die Kosten für Übernachtung und Essen explodieren.

Kaum angekommen ging es nach dem Einchecken im Hotel zuerst zum Marienplatz. Nach der Bahnfahrt war eine schöne erste Stadterkundung genau richtig. Was ich bei meiner Reiseplanung nicht bedacht habe war, dass es in Städten oftmals mehr als einen Weihnachtsmarkt gibt. In München musste ich feststellen, dass wirklich vor fast jeder Sehenswürdigkeit Weihnachtsbuden aufgebaut waren, sodass man kein Bild ohne Bude und/oder Kabel aufnehmen konnte. Das ist doch ein guter Grund, um im Sommer noch einmal hinzufahren.

Marienplatz

Der Marienplatz liegt in der Altstadt von München und ist der Mittelpunkt der Innenstadt und Fußgängerzone. Auf dem Platz befindet sich das Alte und das Neue Rathaus, viele Geschäfte, Restaurants und die Mariensäule.

Neue Rathaus

Neue Rathaus

Neue Rathaus

Neue Rathaus

Neue Rathaus

Neue Rathaus

Mariensäule

Mariensäule

Alte Rathaus

Alte Rathaus

Viktualienmarkt

Nicht weit entfernt vom Marienplatz beginnt der Viktualienmarkt. Der Markt, wo du alle erdenklichen Lebensmittel bekommst, findet täglich außer Sonn- und Feiertags statt. An diesem Wochenende waren auch Weihnachtsbuden auf dem Viktualienmarkt aufgebaut, die dem ganzen eine schöne vorweihnachtliche Atmosphäre verliehen.

Viktualienmarkt Viktualienmarkt Viktualienmarkt

In der Nähe sollte sich eigentlich das Outlet von Milka in der Schrannenhalle befinden. Leider ist es nicht mehr dort und momentan ist wohl in München kein neues Outlet geplant.

Ich habe dafür dem Café Fräulein ganz in der Nähe des Viktualienmarktes einen Besuch abgestattet. Den Tipp habe ich bei Reiseum gelesen – und ich kann diesen nur bestätigen. Vielen Dank! Ein kleines feines Café mit tollem Flair und super leckerem Kuchen, Kaffee, Törtchen und noch viel mehr. Besonders gut hat mir die sehr nette und schnelle Bedienung gefallen, die den Entspannungsfaktor locker rüberbringt. Das schönste Bild im Café mit einem tollen Motto:

Cafe Fräulein

Cafe Fräulein Cafe Fräulein

Theresienwiese

Meinen ersten Abend habe ich mit Blick auf die Theresienwiese beendet, die ein ungewohntes Bild abgeben, da ich die Wies’n nur mit Oktoberfest im TV bisher gesehen habe.

Theresienwiese Theresienwiese

Frauenkirche

Ich sagte ja schon, dass die meisten Sehenswürdigkeiten mit Weihnachtsbuden etwas zugestellt waren. Die Frauenkirche mit ihren zwei markanten Türmen ist nicht davon betroffen. Das Wahrzeichen von München ist von weitem zu sehen und steht ebenfalls in der Altstadt. Der spätgotische Backsteinbau des Doms ist 109 m lang und 40 m breit, die Türme haben jeweils eine Höhe von über 98 m.

k-20161203_115751 k-20161203_115744

St. Peter

Du kannst den Turm von der Pfarrkirche St. Peter, die im Volksmund Alter Peter genannt wird, besteigen und dir ein tolles Bild von München machen. Bring viel Zeit mit, denn die Schlange zum Turmaufstieg ist sehr lang. Der Alte Peter ist die älteste Pfarrkirche in München, urkundlich 1225 das erste Mal erwähnt und steht auf dem Petersbergl, die einzige Erhebung in der Altstadt von München, fast gegenüber des Marienplatzes.

Alter Peter Alter Peter

Hofbräuhaus

Was wäre München ohne einen Besuch im Hofbräuhaus? Irgendwie nichts 🙂 Also rein in die gute Stube, einmal durchgelaufen und wieder raus, denn das war so gar nichts für mich. Einfach zu voll, zu laut, zu schlechte Luft und Massenabfertigung, worauf ich keine Lust hatte. Wem das liegt, ist hier genau richtig. Ich bevorzuge es dann doch etwas ruhiger. Sehen wollte ich es aber doch einmal.

Hofbräuhaus Hofbräuhaus

Olympiaturm

Den weitesten Blick über München hast du vom Olympiaturm aus. Der Fernsehturm hat eine Höhe von 291 m und ist das zweithöchste Bauwerk in München. Du kannst von dem Aussichtsturm auf den Olympiapark, -dorf, -stadion sehen, hast einen tollen Ausblick auf München und siehst genau auf BMW herunter.

Olympia Olympia Olympia

BMW Welt

Die BMW Welt liegt direkt vor dem Olympiaturm, sodass sich ein Besuch angeboten hat. Hier hat BMW eine kombinierte Ausstellungs- und Erlebnisstätte in der Nähe zum BMW-Vierzylinder geschaffen. Gegenüber der BMW Welt befindet sich das BMW Museum. Auch wer kein Autofan ist, wird hiervon beeindruckt sein. Der Eintritt zur BMW Welt ist kostenlos.

BMW BMW BMW

Karlstor

Ein Stadttor wollte ich mir in München gern ansehen. Nachdem ich von dem Sendlinger Tor nur wenig sah – wegen den Weihnachtsbuden und den vielen Kabeln – bin ich zum Karlstor gefahren. Es ist das westliche Stadttor der Altstadt. Vor dem Tor befindet sich der Karlsplatz auch Stachus genannt, der einer der verkehrsreichsten Plätze in München ist. Das Karlstor trennt die Altstadt von der Ludwigsvorstadt ab. Erstmals erwähnt wurde es um 1302. Das Tor sieht einfach toll aus.

Karlstor Karlstor

Maximilianeum

Es gab ein weiteres Gebäude was mich in München sehr interessierte und das ist das Maximilianeum. Von der Maximilianbrücke hast du einen guten Blick auf den Bau. Der Grundstein für diesen Renaissancebau wurde 1857 gelegt und in 1874 beendet. Das Ziel von König Max II. war: „talentvollen bayerischen Jünglingen (jeglichen Standes) die Erreichung jener Stufe wissenschaftlicher und geistiger Ausbildung zu erleichtern, welche zur Lösung der höheren Aufgaben des Staatsdienstes erforderlich ist“.  Im Klartext heißt dies:  Hier paukt die Elite !

Maximilianeum

Dallmayr

Der Name Dallmayr dürfte jedem ein Begriff sein und nicht nur aus der TV-Werbung. An meinem letzten Abend habe ich versucht, im Cafe Dallmayr einen Platz zu bekommen – unmöglich. Die Schlange war so lang, dass ein freier Platz an diesem Tag zeitlich nicht mehr gegeben war. Trotzdem fand ich das Haus von außen und natürlich von innen sehr schön. Es hat wirklich etwas traditionelles und eine große Auswahl. Auch ohne Besuch des Cafes lohnt sich ein Abstecher zu Dallmayr.

Dallmayr Dallmayr Dallmayr

Die Villa Stuck, den Friedensengel, den Chinesischen Turm im Englischen Garten konnte ich aus Zeitgründen leider nur so beim Vorbeigehen anschauen. Das ist ein guter Grund noch einmal nach München zu kommen, denn die Stadt hat so viel was man erleben und sich anschauen kann.

Den größten Wunsch habe ich mir am letzten Tag erfüllt ! Ich habe die Bavaria Filmstudios besucht, davon erzähle ich euch in einem anderen Post.

Warst du schon einmal in München? Was hat dir besonders gut gefallen? Welche Tipps hast du was man unbedingt sehen und erleben muss? Schreib es mir gern in den Kommentaren.

 

8 Kommentare

  1. Pingback: Rotenburg an der Fulda liegt an der engsten Stelle im Fuldatal

  2. Pingback: Die Bavaria Filmstadt ist ein Erlebnis in München und fasziniert Jeden.

  3. Hallo Iris,

    ach, ich war so lange nicht mehr in München. Die Bilder wecken schöne Erinnerungen. Ich bin Fan des Karl Valentin-Museums in der Nähe des Viktualienmarktes. Sehr skurril! In den Filmstudios war ich auch mal.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Liebe Renate,

      ich war ja „nur“ 3 Tage in München gewesen, habe aber doch einiges gesehen – leider natürlich nicht alles. Ich möchte auf jeden Fall noch einmal, wenn es wärmer ist, nach München reisen, um noch einiges zu erkunden und natürlich in den Genuss der Biergärten zu kommen. Mein Besuch in den Filmstudios kannst du in den nächsten Tagen auch hier lesen.

      LG
      Iris

    • Hallo ihr zwei,

      ich finde, dass München so viel zu bieten hat und ein 3-Tagesaufenthalt einfach viel zu kurz ist. Wie schon erwähnt, ist es ein guter Grund wieder hinzufahren. Vielen Dank für den Tipp mit dem Cafe Fräulein – das war spitzenmäßig !!

      LG
      Iris

  4. Ach, wie schön, da werden Erinnerungen an meine Zeit in München wach. Eine der schönsten und lebenswertesten Städte in Deutschland. 😉

    Das Hofbräuhaus ist wirklich mehr als schrecklich und nur eine Massenabfertigungshalle für Touristen. Viel besser ist da der Hofbräukeller am Wiener Platz. Dort gibt es für den Sommer dann auch einen schönen Biergarten. Und das Essen ist auch noch lecker. 😉

    Hach ja, die Bavaria Filmstudios. Ich hatte das Glück und habe dort einmal bei einer der ansässigen Firmen gearbeitet. Bin mal gespannt auf deinen Bericht dazu. 🙂

    LG Daniela

    • Hallo Daniela,

      München hat mir super gut gefallen.
      Die Stadt möchte ich gern im Frühjahr/Sommer noch einmal besuchen, wenn die Biergärten geöffnet sind 🙂 Das Hofbräuhaus war nichts für mich. Ich hab es gesehen und das reicht mir auch. Die Filmstudios und die Führung waren das Sahnehäubchen von München !

      LG
      Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.