Breslau – warum du die Kulturhauptstadt 2016 sehen solltest

Breslau war die letzte Station auf unserem Polen-Roadtrip, gestartet waren wir in Stettin. Breslau liegt im Südwesten von Polen und ist die viertgrößte Stadt des Landes. Die Europäische Kulturhauptstadt 2016 ist eine lebendige offene Stadt mit vielen Cafés, schönen Gassen und einer tollen malerischen Altstadt. Die Stadt kann ebenfalls mit leckerem Essen und gutem Bier punkten.

Unsere Polenroute umfasste neben Stettin die Orte Ahlbeck, Kolberg, Leba, Sopot, Danzig, Marienburg, Posen und Fort VII.

Route

Ich habe auf unserem Roadtrip viele Altstädte mit sehr schönen Gebäuden und interessanter Architketur gesehen, aber Breslau hat das ganze noch einmal getoppt.

Breslau

In Breslau hatte ich das Gefühl, dass der Marktplatz an sich noch einmal mit einem Platz umsäumt ist, da es so groß ist. Die malerische Altstadt mit dem gotischen Rathaus, das Wahrzeichen von Breslau, wird von wunderschönen Häusern im Stil des Barocks und Renaissance umgeben. In Schönheit kann Breslau locker mit anderen berühmten Städten mithalten.

Alte Rathaus und Marktplatz

Breslau Breslau Rathaus

Rathausturm

Rathausturm

Breslau Breslau Breslau Breslau

Die Altstadt wurde im Zweiten Weltkrieg fast komplett zerstört und später mit viel Aufwand wieder aufgebaut. Heute erstrahlt sie mit schönen alten, bunten Häusern und am Alten Marktplatz (genannt „der Ring“) befinden sich viele Cafés, Kneipen und Restaurants, die zum Einkehren einladen.

Pranger

Vor dem Rathaus steht eine hohe gotische Säule. Es handelt sich um den Pranger auch Staupsäule genannt. Staupsäule stammt vom Verb „stäupen“ ab, dass das Aushauen mit Ruten am Pranger – eine Leibesstrafe – bezeichnet. Der Pranger wurde auch im  Zweiten Weltkrieg zerstört und 1985 wurde eine Nachbildung aufgestellt. Spuren sind heute nicht mehr daran zu finden, der Pranger wird wohl nicht mehr benutzt 🙂

Pranger

Springbrunnen

Auf dem Marktplatz steht ein schöner Springbrunnen, der im Dunkeln angestrahlt wird. Ein toller Eyecatcher mitten in der Altstadt.

Springbrunnen Springbrunnen

Elisabethkirche

Die Elisabethkirche zählt zu den ältesten und größten Kirchen in Breslau. Der backsteingotischer Kirchenbau steht in der Altstadt und ist nicht zu übersehen. Das Innere der Kirche besticht durch seine schönen Fenster.

Elisabethkirche Elisabethkirche Elisabethkirche

Häuser Hänsel und Gretel

Früher wurde die Elisabethkirche von einem geschlossenen Kranz von Häusern umgeben, der den Kirchhof von den Straßen abschirmte. Heute wird der Ring durch zwei winzige Altaristenhäuser besetzt, die mit einem Bogentor verbunden sind. Die Häuser wurden als Hänsel und Gretel Haus bezeichnet was mittlerweile ein ganz offizieller Name geworden ist.

Hänsel und Gretel

Zwerge

Du solltest bei einem Spaziergang durch Breslau immer auch einen Blick nach unten werfen. Dort befindet sich die „Zwergenarmee“ von Breslau. Die winzigen  Zwerge, „Krasnale“ heißen sie auf polnisch, sind aus Breslau nicht mehr wegzudenken. Sie prägen das Stadtbild und sind eine echte Attraktion. Besucher knien vor ihnen nieder, um sie zu fotografieren. Es heißt, dass über 200 Zwerge in der Stadtmitte verstreut sind. Nach einer alten Sage halfen die Zwerge den ersten Siedlern bei der Stadtgründung und überlisteten auch den bösartigen Oderkobold, der den Menschen zugesetzt hatte. Aus Dankbarkeit boten die Breslauer den Zwergen an, mit ihnen zusammen in der Stadt zu leben.

Zwerge Zwerge Zwerge

Liebichshöhe (Taschenpalais)

Nachdem wir uns die Altstadt, den Marktplatz und die dort befindlichen Sehenswürdigkeiten angeschaut haben, geht es weiter zur Liebichshöhe, ein berühmtes Belvedere. Die Aussichtshöhe wurde 1867 entworfen und wurde auch Taschenbastion (Taschenpalais) genannt. Du hast einen tollen Blick auf die Stadt.

Taschenpalais Taschenpalais

Japanischer Garten

Breslau hat auch einen Japanischen Garten, der im Scheitinger Park liegt. Der Garten wurde 1913 im Stil eines Japanischen Wandelgartens angelegt. Eine schöne grüne Oase mitten in der Stadt.

Japanischer Garten Japanischer Garten Japanischer Garten

Wasserturm

Der Wasserturm steht im Stadtteil Borek auf einem Grünstreifen. Es ist ein ehemaliger Aussichtsturm mit einer Höhe von 63 m. Auf 42 m Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, von der man bei guten Sichtbedingungen das Riesengebirge mit der Schneekoppe sehen kann.

Wasserturm

Hauptbahnhof

Es gibt ja die unterschiedlichste Optik bei einem Hauptbahnhof. Der Hauptbahnhof in Breslau besticht mit seiner hellen Farbe und Formen. Ein sehr einladendes Gebäude mit einem schönen Vorplatz.

Hauptbahnhof Hauptbahnhof

Sky Tower

Der Sky Tower ist schon von weitem zu sehen, er besticht durch sein Aussehen und Höhe. Das Gebäude ist ein dreiteiliges Hochhaus, das als Büro- und Wohngebäude genutzt wird. Die Dachhöhe des Towers beträgt 205,82 m und die Totalhöhe liegt bei 212,0 m. Erbaut wurde der Tower in den Jahren 2007 bis 2012. Auf der 49. Etage gibt es einen Aussichtspunkt.

Sky Tower Sky Tower

Polnische Küche

Die polnische Küche ist hervorragend und bietet eine tolle Auswahl an Speisen. Wir haben auf dem Marktplatz ein Restaurant gefunden, dass die unterschiedlichsten Sorten an Piroggen angeboten hat. Es gibt die Teigtaschen herzhaft oder süß gefüllt und gebacken, gebraten oder in gekochter Form. Der Nachttisch in Polen ist jede Sünde wert. Es war einfach nur lecker!

Essen Essen Essen Essen

Fazit

Das war nur ein kurzer Einblick in die Europäische Kulturhauptstadt Breslau. Die Stadt hat noch viel mehr zu bieten an Sehenswürdigkeiten, Architektur, Denkmäler, Kirchen, Geschichte, Events, Restaurants, etc. Unser Fazit über Breslau ist, dass es sich um eine moderne, lebendige, wunderschöne Stadt handelt, die zurecht in 2016 die Europäische Kulturhauptstadt war.

Generell können wir sagen, dass der Polenroadtrip eine wunderbare Reise war, die uns in vielerlei Hinsicht absolut positiv in Erinnerung bleiben wird. Die Städte sind alle sehr schön, die Menschen sind total freundlich, Polen hat so viele wunderbare Plätze und Sehenswürdigkeiten, das leckere Essen und ein Urlaub in Polen ist nicht so teuer wie in anderen Städten und Länder. Warum der Osten als Urlaubsziel verkannt wird, kann ich nicht nachvollziehen. Wir waren dieses Jahr schon einmal im Osten in Lettland und haben die Städte Riga und Jurmala besucht. Dort verhält es sich genauso wie in Polen. Ein Urlaub in Polen können wir nur empfehlen!

 

Warst du schon einmal in Polen gewesen? Wo warst du? Schreib es mir gern in den Kommentaren.

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Breslau die Kulturhauptstadt 2016 ist eine dynamische Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.