Rom – die ewige Stadt voller Geschichte

Wo fängt man in Rom an, wenn man das erste Mal dort ist? Diese Frage hatten wir uns auch gestellt. Auf dem Weg vom Flughafen zum Zentrum gingen unsere Köpfe schon andauernd von links nach rechts, da du an fast jeder Ecke auf Geschichte triffst. Die Stadt besteht gefühlt nur aus Sehenswürdigkeiten. Ich stelle dir unsere Highlights an Sehenswürdigkeiten vor, die wir in 6 Tagen besucht haben.

Eines sei vorweg gesagt. In Rom benötigst du viel Zeit für die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, da du überall schon beim Eintritt lang anstehen musst – aber sie waren es alle wert gewesen! Wir starteten unseren Tripp mit dem Besuch des Kolosseums.

Kolosseum

Das Kolosseum ist das größte Amphitheater des antiken Roms und wurde 72 n. Chr. errichtet. Früher fanden dort Kämpfe zur Unterhaltung der Römer statt, in denen Tiere und Gladiatoren geopfert wurden. Das Kolosseum ist ein Zeugnis für hochstehende Baukunst der Römer – man baute für die Ewigkeit. Ich empfehle den Spaziergang durch das Kolosseum, um sich im Inneren ein Bild über die römische Geschichte verschaffen zu können.

Kolosseum Kolosseum Kolosseum RomKonstantinbogen

Der Konstantinbogen, ein dreitoriger Triumphbogen, steht nicht unweit des Kolosseums und wird auch gern einmal durch die Ablenkung des Amphitheaters „übersehen“. Der Triumphbogen wurde zu Ehren des Kaisers Konstantin an dessen Sieg bei der Milvischen Brücke über Maxentius errichtet.

Konstantinbogen KonstantinbogenForum Romanum

Bevor wir das Kolosseum besucht haben, waren wir zuerst im Forum Romanum und Palatin gewesen, da die Eintrittskarte diese Reihenfolge vorgegeben hat. Das Forum Romanum ist das älteste Forum und war früher Mittelpunkt des Regierenden Roms. Heute findet man dort eine große Dichte an Resten des Römischen Reiches.

Forum Romanum Forum Romanum Forum Romanum Forum Romanum

Palatin

Der Palatin ist einer der sieben Hügel Roms und gilt als ältester Teil der Stadt.

Links Ruinen des Hauses der Vestalinnen auf dem Palatin-Hügel

Links Ruinen des Hauses der Vestalinnen auf dem Palatin-Hügel

Blick vom Palatin-Hügel auf Forum Romanum

Blick vom Palatin-Hügel auf Forum Romanum

Titusbogen

Am Eingang des Forum Romanum steht der Titusbogen. Der Titusbogen ist ein eintoriger Triumphbogen und der älteste erhaltene Triumphbogen von Rom. Er wurde Ende des ersten Jahrhunderts zu Ehren des Kaisers Titus gestiftet.

Titusbogen TitusbogenBocca della Verità

Die Bocca della Verità (Mund der Wahrheit) ist ein scheibenförmiges Relief und in der Vorhalle der römischen Kirche Santa Maria in Cosmedin angebracht. Das Relief ist ein antiker Lügendetektor. Wer die Unwahrheit sagt und die Hand in den Mund steckt, dem wird sie einfach abgebissen. Das Relief ist ca. 2000 Jahre alt. International bekannt wurde der Mund der Wahrheit auch aus dem Film „Ein Herz und eine Krone“ (1953) mit Gregory Peck und Audrey Hepburn. Natürlich haben wir unsere Hand auch reingesteckt und beide Hände sind noch da 🙂

Bocca della Verita - Mund der WahrheitSpanische Treppe

Die Spanische Treppe ist einer der bekanntesten Freitreppen der Welt. Leider wurde sie zur Zeit unseres Besuches noch restauriert und war mit Abtrennungen versehen.

Spanische TreppePiazza di Spagna

Da die Spanische Treppe nicht begehbar war, sind wir über die Piazza di Spagna gelaufen. Ein schöner Platz im Zentrum von Rom mit vielen Cafés, Restaurants und italienischen Modemarken.

Piazza di Spagna

Auf der einen Seite des Platzes befindet sich die Fontana della Barcaccia, ein errichteter Brunnen in Form eines gestrandeten Bootes.

Piazza di Spagna

An der anderen Seite des Platzes steht der erbaute Palazzo di Spagna und vor ihm steht die Colonna dell’Immacolara, die Säule der Unbefleckten.

Die Säule der Unbefleckten

Pantheon

Das Pantheon ist ein antikes Bauwerk in Rom und seit 609 n. Chr. eine katholische Kirche. Vermutlich wurde mit dem Bau des Pantheons um 114 n. Chr. begonnen und 4 Jahre später fertiggestellt. Für mehr als 1700 Jahre besaß das Pantheon die größte Kuppel der Welt.

Pantheon Pantheon PantheonPiazza Navona

Die Piazza Navona ist einer der schönsten Plätze in Rom und liegt im Viertel Parione.

Piazza Navona Piazza Navona Piazza Navona Piazza Navona Piazza Navona Piazza Navona Piazza Navona Piazza del Popolo

Die Piazza del Popolo (Platz des Volkes) ist einer der berühmtesten Plätze in Rom. In der Mitte steht der zweitgrößte Obelisk in Rom umrahmt mit dem Löwenbrunnen. Der Platz strahlt aufgrund seiner Größe eine Ruhe aus und mit dem Pincio-Park  in der Nähe ist es eine schöne grüne Oase in Rom.

Blick von der Aussichtsterrasse des Pincio-Parkes auf die Piazza del Popolo, im Hintergrund der Petersdom

Blick von der Aussichtsterrasse des Pincio-Parkes auf die Piazza del Popolo, im Hintergrund der Petersdom

Die Aussichtsterrasse des Pincio-Parkes vom Piazza del Popolo aus gesehen

Die Aussichtsterrasse des Pincio-Parkes vom Piazza del Popolo aus gesehen

Trevi-Brunnen

Der Trevi-Brunnen war für mich ein absolutes Muss in Rom. Der Brunnen ist mit einer Höhe von 26 m und 50 m Breite der größte und wohl auch der bekannteste in Rom. Er ist zu jeder Tageszeit immer stark besucht – mit Recht.

Trevi-Brunnen Trevi-Brunnen Trevi-Brunnen Trevi-Brunnen Trevi-Brunnen

Piazza Venezia

Die Piazza Venezia liegt im Zentrum von Rom und ist nach dem angrenzenden Palazzo Venezia benannt. Während unseres Besuches wurde das Gebäude restauriert und war teilweise auch mit Absperrungen versehen. Der Platz befindet sich am Fuß des Kapitols. Das gewaltige Monument Vittorio Emanuele II, ein Bauwerk der Superlative, ist das Nationaldenkmal Italiens und nicht zu übersehen.

Piazza VeneziaVatikan

Was wäre Rom ohne den Besuch des Vatikans ? Wie es dort war, ist einen eigenen Beitrag wert.

Mein Tipp

Verplane nicht deine komplette Zeit in Rom. Du wirst so die Möglichkeit haben, um auch mal durch die Straßen zu schlendern und du wirst auf viele Dinge stoßen, die du dir dann näher anschauen möchtest.

Essen, Trinken & Co

Wir waren in Rom trotz Warnungen, dass es nicht bezahlbar sei, Essen gegangen. Ich habe von der lieben Tanja von Reiseaufnahmen den Tipp für die Pizzeria Ivo a Trastevere (Adresse Via di S. Francesco a Ripa, 158) erhalten. Nochmals vielen Dank, es war super dort und die Pizza einmalig.

Pizza

Insgesamt ist Rom nicht billig, aber wenn du nicht täglich Essen gehen willst, kannst du sehr gut in den Supermärkten einkaufen und im Zimmer, Wohnung, etc. essen. Die Lebensmittel sind nicht viel teurer als bei uns. Das dortige Obst und Gemüse ist frischer und reifer.

Wenn du täglich unterwegs bist, empfehle ich dir, eine leere Flasche mitzunehmen. Du findest in Rom an vielen Stellen (sogar im Kolosseum!) Brunnen, an denen du Wasser zapfen kannst. Das Wasser ist trinkbar und rein. Wir haben das immer genutzt.

Wasserstelle

Ansonsten sollte man wissen, dass Cafe, Getränke, Kuchen, etc. an der Theke oder zum Mitnehmen oft viel günstiger sind als wenn du dich an einen Tisch setzt. Der Preisunterschied kann enorm sein.

Ob du jetzt zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln Rom erkundest, liegt an deiner wohnlichen Lage. Wir haben beides gemacht. Rom hat ein gutes Verkehrsnetz und du kommst mit Metro, Bus und Straßenbahn überall hin. Das Einmalticket (gültig 100 Min.) kostet 1,50 €, das Tagesticket (gültig 24 Std. ab Entwertung) kostet 7,00 € und dann gibt es noch Tickets für 48 und 72 Std. sowie das Wochenticket. Weitere Informationen zum öffentlichen Nahverkehr findest du hier.

Unseren Transfer vom/zum Flughafen Ciampino in die Stadt haben wir vorher im Internet bei dem Anbieter Terravision gebucht. Die Fahrkarten für die Hin- und Rückfahrt haben p. P. 8,00 EUR gekostet und waren günstiger als vor Ort. Der Bus fährt vom Flughafen direkt durch zum Bahnhof Termini. Von einem Taxi würde ich abraten, da es sehr teuer ist (eine Fahrt in die Stadt ca. 35,00 – 45,00 EUR) und auch nicht schneller ankommt. Ob Bus oder Taxi – beide benötigen ca. 45 – 60  min. ins Zentrum.

Rom

Unser Fazit

Es war ein gelungenes erstes Mal in Rom gewesen. Sicherlich haben wir nicht alles sehen können, aber doch einen Großteil besucht. Rom ist auf jeden Fall eine Reise wert und geschichtlich so beeindruckend wie kaum eine andere Stadt, die ich bisher gesehen habe. Die Italiener sind alle sehr freundlich gewesen und nicht nur in den typischen Touristenstellen, sondern auch wenn wir – was öfters vorkam – uns im Bus, Bahn oder auf der Straße durchfragen mussten. Gerne kommen wir wieder …

Warst du schon einmal in Rom? Was waren deine Highlights gewesen?

Merken